English Kontakt Email Facebook Videos Kalender
vocals guitar piano bass drums saxophone violin trumpet percussion trombone others
Individueller Einzelunterricht
 

Rhythmik

                            

 

                                     

 

                                                

 
 

RHYTHMISCHE KONZEPTE FÜR FORTGESCHRITTENE

Format: Semesterkurs

Zielgruppe: SängerInnen und InstrumentalistInnen

Level: Fortgeschritten (solides rhythmisches Basiswissen erforderlich)

Termine: 11. und 25. März 2019 / 8. April 2019 / 6. und 20. Mai 2019 / 3. und 17. Juni 2019

Uhrzeit: 19-20 Uhr

Beschreibung: Dieser Semesterkurs ist für SängerInnen und InstrumentalistInnen konzipiert, die bereits ein solides rhythmisches Basiswissen besitzen und in Bezug auf Rhythmik noch mehr in die Tiefe gehen möchten. Der aufbauende und wöchentlich stattfindende Kurs beschäftigt sich mit Konnakol - einer rhythmischen Silbensprache, die aus Indien stammt und den KursteilnehmerInnen rasch zu rhythmischer Sicherheit verhilft. Um dies zu begünstigen, ist auch die Beschäftigung mit verschiedenen ungeraden Taktarten und rhythmischen Überlagerungen ein integrierter Bestandteil dieses Semesterkurses.

Leitung: Jörg Mikula studierte an der Kunstuniversität Graz sowie am Berklee College of Music in Boston. Im Anschluss daran folgten Studienreisen nach Uganda und Marokko. Der ebenso vielseitige wie flexible Drummer konzertierte mit vielen MusikerInnen und Band in zahlreichen Ländern und veröffentlichte 2013 das Album 'Drumsongs', mit eigenen Kompositionen für Solo-Schlagzeug.

Kursgebühr: € 180,00

Anmeldung: Zur Online-Anmeldung

 

 

LATIN & BRAZILIAN RHYTHMS FOR DRUMSET

Format: Semesterkurs

Zielgruppe: SchlagzeugerInnen und PercussionistInnen

Level: Fortgeschritten (Vorkenntnisse lateinamerikanischer Rhythmen nicht erforderlich)

Termine: 11. und 25. März 2019 / 08. und 29. April 2019 / 06. und 20. Mai 2019 / 03. und 17. Juni 2019

Uhrzeit: 19:30-21 Uhr

Beschreibung: In diesem Kurs werden einerseits Rhythmen behandelt, die aus Brasilien stammen und andererseits solche, die vorwiegend in der Karibik (Kuba, Puerto Rico, Dominikanische Republik) entwickelt wurden. Da die traditionellen Rhythmen dieser Länder von Percussionisten konzipiert wurden und mit Percussionsinstrumenten gespielt werden, wird in diesem Kurs vor allem die Adaption brasilianischer und lateinamerikanischer Rhythmen auf das Drumset erarbeitet. Umgekehrt wird auch der Einfluss und die Adaption dieser Rhythmen auf das Drumsets ausführlich thematisiert. Weiters werden Methoden demonstriert, wie man dieses Vokabular in anderen Musikstilen - z.B. Jazz, Latin-Jazz oder Fusion - gezielt anwenden kann.

Leitung: Harry Tanschek studierte an der Kunstuniversität Graz sowie am Berklee College of Music in Boston. Der vielseitige Drummer mit Spezialisierung auf brasilianische und lateinamerikanische Rhythmen  ist auf über 50 CD-Veröffentlichungen zu hören und arbeitete mit zahlreichen Musikern, wie z.B. Hal Crook, Chico Freeman, Bob Brookmeyer, George Garcone, Phil Woods, Mark Murphy, Sheila Jordan, Clark Terry, Lee Konitz, Doug Johnson, Grace Kelly, Alegre Correa, Gisele Jackson oder Andy Middleton zusammen.

Kursgebühr: € 280,00

Anmeldung: Zur Online-Anmeldung

 

 

NEW SOUNDS ON DRUMSET #1

Format: Workshop

Zielgruppe: SchlagzeugerInnen

Level: Alle Levels

Form: Gruppenunterricht

Termin: 29. März 2019

Uhrzeit: 12-14 Uhr

Beschreibung: Das Drumset besteht aus vielen einzelnen Instrumenten, von denen jedes unzählige Sounds produzieren kann. In diesem Workshop begeben sich die TeilnehmerInnen gemeinsam mit Jörg Mikula auf die Suche nach neuen Spiel- und Klangmöglichkeiten. Ein interaktiver Workshop für alle Levels und alle, die mehr aus ihrem Schlagzeug herausholen wollen, ohne dafür zuerst einmal jahrelang üben zu müssen.

Auch wenn eine langjährige Beschäftigung mit diesem komplexen Instrument selbstverständlich als sinnvolle und befriedigende Tätigkeit angesehen wird, soll in zwei voneinander unabhängigen, somit nicht aufeinander aufbauenden Workshops gezeigt werden, was alles ohne langes Üben möglich ist oder trotz einer intensiven Beschäftigung mit dem Schlagzeugspiel womöglich bislang noch gar nicht bedacht worden sein könnte.

Leitung: Jörg Mikula studierte an der Kunstuniversität Graz sowie am Berklee College of Music in Boston. Im Anschluss daran folgten Studienreisen nach Uganda und Marokko. Der ebenso vielseitige wie flexible Drummer konzertierte mit vielen MusikerInnen und Band in zahlreichen Ländern und veröffentlichte 2013 das Album 'Drumsongs', mit eigenen Kompositionen für Solo-Schlagzeug.

Kursgebühr: € 70,00

Anmeldung: Zur Online-Anmeldung

 

 

NEW SOUNDS ON DRUMSET #2

Format: Workshop

Zielgruppe: SchlagzeugerInnen

Level: Alle Levels

Termin: 5. April 2019

Uhrzeit: 12-14 Uhr

Beschreibung: Beim zweiten Workshop zu diesem Thema werden weitere umfangreiche und spannende Möglichkeiten präsentiert, die zeigen sollen, wie sich neue Spiel- und Klangvariationen auf dem Drumset realisieren lassen. Dabei wird das Schlagzeug aus seiner Beschränkung auf ein reines Rhythmus- und Begleitinstrument befreit, um es als vollständiges "Lead-Instrument" auch quasi "melodisch" einsetzen zu können. Auch der zweite Workshop von Jörg Mikula wird in interaktiver Form abgehalten. Eine Teilnahme ist für alle Levels möglich und soll jenen SchlagzeugerInnen, die mehr aus ihrem Schlagzeug herausholen wollen, dabei behilflich sein, entsprechende Lösungen zu finden.

Leitung: Jörg Mikula ist als Schlagzeuger und Musiker stilistisch in vielen Bereichen aktiv. In seinem Spiel finden sich Elemente aus Afrika, Südamerika, dem Balkan und Nahen Osten ebenso wie klassische Elemente der anglo-amerikanischen Jazz- und Popkultur wieder. Seine musikalischen Kollaborationen umfassen verschiedenste Musiker und Bands, wie z.B. Jose Saluzzi, Özlem Bulut, Mahan Mirarab, Daniel Zamir, Tord Gustavsen, Selen Gulun, das Sandy Lopicic Orkestar oder die Band Donauwellenreiter.

Kursgebühr: € 70,00

Anmeldung: Zur Online-Anmeldung

 

 

SNAREDRUM MODUL #1: Singlestrokes, Soundqualität und rhythmische Präzision

Format: Semesterkurs

Zielgruppe: SchlagzeugerInnen

Level: Mittel bis Fortgeschritten

Termine: 8. und 15. März 2019 / 5. und 12. April 2019 / 3. und 17. Mai 2019 / 7. und 14. Juni 2019

Uhrzeit: 14:30-16 Uhr

Beschreibung: Das Snaredrum Modul #1, unter der Leitung von Michael Prowaznik, befasst sich überwiegend mit Singlestrokes. Besonderer Bedacht wird dabei auf Dynamik, Akzentuierung, Klangqualität und rhythmische Präzision gelegt. Erarbeitet wird dies anhand von Werken legendärer Musiker und Pädagogen. Dazu zählen beispielsweise die "Methode de Caisse-Claire" von Jaques Delecluse, dessen Etüden weltweit an Colleges sowie bei Orchester-Auditions gespielt werden. Oder "Sticking Patterns" von Gary Caffee, der am Berklee College of Music als Lehrer von Vinnie Colaiuta, Steve Smith oder Jeff Watts tätig war und mit seiner Methode das moderne Schlagzeugspiel nachhaltig beeinflusst hat. Aber auch "Wrist Twisters" von Elden C. Bailey, der als langjähriger Professor an der Julliard School tätig war, wird innerhalb dieses Kurses behandelt. Damit verfügen die TeilnehmerInnen am Ende des Kurses, für den die Mitnahme eines Practice Pads inkl. Ständer empfohlen wird, über ein breit gefächertes Repertoire.

Leitung: Michael Prowaznik ist für seine außerordentlich rhythmische Präzision bekannt. Als Hauptfachlehrer für Schlagzeug arbeitet er seit vielen Jahren ebenso präzise mit seinen Studierenden, wenn es um technische und rhythmische Genauigkeit geht. Michael Prowaznik studierte am Berklee College of Music in Boston, bei John Hazzilla, Ian Froman, Mike Mangini und Jamey Haddad, und wurde mit dem begehrten "Vic Firth Award for Outstanding Musicianship" ausgezeichnet.

Kursgebühr: € 280,00

Anmeldung: Zur Online-Anmeldung

 

 

RUDIMENTS #1

Format: Semesterkurs

Zielgruppe: SchlagzeugerInnen ohne Rudiment-Erfahrung

Level: Mittel bis leicht Fortgeschritten

Termine: 4. und 18. März 2019 / 1. und 29. April 2019 / 13. und 27. Mai 2019 / 24. Juni 2019

Uhrzeit: 17:30-19 Uhr

Beschreibung: Dieser Semesterkurs ist für SchlagzeugerInnen ohne Rudiment-Erfahrung konzipiert. In dem aufbauenden und wöchentlich stattfindenden Kurs werden insgesamt 26 Standard American Rudiments behandelt. Weiters Wilcoxon´s "The All-American Drummer" und Wilcoxon´s "Modern Rudimental Swing Solos" sowie Ensemblespiel. Der Kurs, für den die Mitnahme eines Practice Pads empfohlen wird, behandelt somit wichtige und unerlässliche Bausteine und Wissensbereiche, die jede(r) SchlagzeugerIn entsprechend beherrschen sollte, und trägt zur rhythmischen wie technischen Sicherheit der KursteilnehmerInnen bei.

Leitung: Jörg Mikula studierte an der Kunstuniversität Graz sowie am Berklee College of Music in Boston. Im Anschluss daran folgten Studienreisen nach Uganda und Marokko. Seine musikalischen Zusammenarbeit ist überaus vielfältig und umfasst viele internationale Musiker und Bands, wie z.B. Jose Saluzzi, Özlem Bulut, Mahan Mirarab, Daniel Zamir, Tord Gustavsen oder Selen Gulun.

Kursgebühr: € 245,00

Anmeldung: Zur Online-Anmeldung

 

 

RUDIMENTS #2

Format: Semesterkurs

Zielgruppe: SchlagzeugerInnen mit Rudiment-Erfahrung

Level: Mittel bis leicht Fortgeschritten

Termine: 11. und 25. März 2019 / 8. April 2019 / 6. und 20. Mai 2019 / 3. und 17. Juni 2019

Uhrzeit: 17:30-19 Uhr

Beschreibung: Dieser Semesterkurs ist für SchlagzeugerInnen mit Rudiment-Erfahrung konzipiert. In dem aufbauenden und wöchentlich stattfindenden Kurs werden ausgehend von 26 Standard American Rudiments sowie Wilcoxon´s "The All-American Drummer" und Wilcoxon´s "Modern Rudimental Swing Solos" wichtige und erweiterte Rudiments für SchlagzeugerInnen behandelt. Ein weiterer Teil dieses Kurses beschäftigt sich mit der Einbindung von Rudiments in das Band- und Ensemblespiel am Drumset. Damit erlangen die KursteilnehmerInnen nicht nur technische und rhythmische Sicherheit, sondern sind am Ende des Kurses, für den die Mitnahme eines Practice Pads empfohlen wird, auch in der Lage, neue musikalische Möglichkeiten in ihr Schlagzeug- und Ensemblespiel einfließen zu lassen.

sowie Ensemblespiel. Der Kurs, für den die Mitnahme eines Practice Pads empfohlen wird, behandelt somit wichtige und unerlässliche Bausteine und Wissensbereiche, die jede(r) SchlagzeugerIn entsprechend beherrschen sollte, und trägt zur rhythmischen wie technischen Sicherheit der KursteilnehmerInnen bei.

Leitung: Jörg Mikula studierte an der Kunstuniversität Graz sowie am Berklee College of Music in Boston. Im Anschluss daran folgten Studienreisen nach Uganda und Marokko. Seine musikalischen Zusammenarbeit ist überaus vielfältig und umfasst viele internationale Musiker und Bands, wie z.B. Jose Saluzzi, Özlem Bulut, Mahan Mirarab, Daniel Zamir, Tord Gustavsen oder Selen Gulun.

Kursgebühr: € 245,00

Anmeldung: Zur Online-Anmeldung

 

 

WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN

 

 
VMI - Vienna Music Institute
Conservatory of Contemporary Music | Nobilegasse 23-25 | 1150 Wien | Austria | Tel: +43 (1) 786 04 92 | Fax: +43 (1) 786 04 92-15 | E-Mail: office@vmi.at
VMI - Vienna Music Institute | Impressum | contact us